Kurzportrait über BHF-BANK Aktiengesellschaft

Die in Frankfurt ansässige Privatbank BHF-BANK Aktiengesellschaft ist 1970 aus dem Zusammenschluss der 1854 gegründeten Frankfurter Bank und der 1856 eingerichteten Berliner Handels-Gesellschaft entstanden und ist seit 2014 Teil der BHF Kleinwort Benson Gruppe. Die Hauptgeschäftstätigkeiten der Bank sind auf mittelständische Unternehmerfamilien und vermögende Privatkunden ausgerichtet und in den Geschäftsbereichen Private Banking, Asset Management und Financial Markets & Corporates gebündelt.


Nachfolgende Tabelle fasst wesentliche Informationen zur BHF-BANK Aktiengesellschaft stichpunktartig zusammen:



Name und Hauptsitz

BHF-BANK Aktiengesellschaft

Frankfurt am Main

Art des Unternehmens und Rechtsform

Privatbank

Aktiengesellschaft, Teil der BHF Kleinwort Benson Gruppe


Angaben zur Unternehmensgröße

13 Niederlassungen in Deutschland

Tochtergesellschaften in der Schweiz und Luxemburg; Repräsentanzen in Abu Dhabi und Vietnam

1.026 Mitarbeiter

1.950 Familienkunden

Bilanzsumme: 6.687 Mio. EUR


Gründungsjahr

1854

1970: Fusion Frankfurter Bank und Berliner Handels-Gesellschaft


Geschäftsbereiche

Private Banking (Dienstleistungsspektrum):

  • Asset Allocation

  • Estate Planning

  • Research

  • Family Office

Vermögensverwaltung

Asset Management

Financial Markets

Corporates


Selbstverständnis

in der Vermögensverwaltung

Traditionsreiche und zugleich innovative Privatbank

Stabiles Team von Portfoliomanagern mit langjähriger Erfahrung

Aktives Management bei strenger Risikokontrolle und Investition in nachhaltige Geschäftsmodelle

Individuelle Konzepte haben den Vorrang vor Standardprodukten

Konservatives und risikoaverses Geschäftsmodell

Fokussierung auf Vermögensverwaltung & Corporate Advisory

Objektive Produktauswahl (Best Advice)



Die Vermögensverwaltung im Überblick

Nachfolgende Tabelle fasst wesentliche Informationen über die Vermögensverwaltung der BHF-BANK Aktiengesellschaft stichpunktartig zusammen:


Verwaltetes Vermögen in der Vermögensverwaltung

44 Mrd. EUR im Private Banking und Tochtergesellschaften

Durchschnittliche Mandatsgröße: 4 Mio. EUR

Sitz der Vermögensverwaltung

Frankfurt am Main


Kundenbetreuung und Portfoliomanagement

14 Portfoliomanager (Vermögensverwaltungsmandate), zudem acht Mitarbeiter im Bereich Client Service

In der Regel halbjährliche Reporting-Gespräche

Betreuung durch Kundenbetreuer in den Niederlassungen sowie beim Kunden vor Ort

Jahresgespräch mit Portfoliomanager (ab 3 Mio. EUR Anlagevermögen)

15 bis 35 Mandate je Portfoliomanager (Durchschnitt)

Portfoliomanagement mit langjähriger Erfahrung (15 Jahre)


Berichtswesen

Vierteljährliches Reporting, abweichende Periodizität auf Wunsch

Abstimmung der Reporting-Inhalte auf Kundenbedürfnisse möglich

Onlinezugang zum Reporting ist möglich


Kosten und Gebühren

Vergütungsmodell (wahlweise)1:

  • Volumenabhängige All-in-Fee

  • Reduzierte All-in-Fee zzgl. performanceabhängiger Komponente

  • Einzelkostenmodell: Transaktionsentgelt, Depotentgelt, Kontoführungsentgelt, Vermögensverwaltungsvergütung

Rückvergütungen werden offengelegt

Kundenindividuelle Regelungen im Vertragswerk

Kundenindividuelle Regelungen sind ab einem Anlagevolumen von 3 Mio. EUR möglich




image
1 Zuzüglich gegebenenfalls anfallender, fremder Kosten (z. B. Porto, Makler- und Börsengebühren, Finanztransaktionssteuer).